Bestell-Nr. 2841
Podest für Verkehrsposten

Fertigmodell
(ohne Verkehrspolizisten)

€  5,50

 

 

Bestell-Nr. 2842
Podest für Verkehrsposten
"Tonne"

Fertigmodell
(ohne Verkehrspolizisten)

€  22,50

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Trotz der 1926 schon zahlreich vorhandenen Lichtsignalanlagen mußte man sich an vielen Stellen auch der optischen Signale durch den Verkehrspolizisten bedienen. Diese Verkehrspolizisten standen entweder auf einem Podest oder bedienten ein mechanisches Anzeigegerät.

 

Bestell-Nr. 1841
Podest für Verkehrsposten

1:87 (H0)

Gußrohlinge, je 1 Stück
(ohne Verkehrspolizisten)

€  3,25

Bestell-Nr. 1842
Podest für Verkehrsposten
"Tonne"

Bausatz 1:87 (H0)

Ätz- und Gußteile
(ohne Verkehrspolizisten)

€  12,50

 

Bestell-Nr. 2855
Verkehrsturm
"Potsdamer Platz"

Fertigmodell

Ätz- und Gußteile

€  57,95

Bestell-Nr. 2856
"Ambi"-Verkehrsregler

Fertigmodell

€  18,75

Bestell-Nr. 1856
"Ambi"-Verkehrsregler

Bausatz 1:87 (H0)

Ätzteile

€  10,25

 

 

Der nach dem ersten Weltkrieg besonders zunehmende Automobilverkehr stellte die Polizei in Berlin vor völlig neue Anforderungen. 1926 schrieb die erste deutsche Straßenverkehrsordnung die Verkehrsregelung mittels Ampelsignale für ganz Deutschland vor. Bereits vor Einführung der Stand- und Hängeverkehrsampeln erprobte man die Verkehrsregelung von Türmen aus.
Der erste Verkehrsturm Berlins wurde 1924 auf dem Potsdamer Platz errichtet, übrigens auf Kosten der Straßenbahn-Betriebs-Gesellschaft. Hier waren die Lichtsignale noch nebeneinander angeordnet. Als wenig später die hängenden und stehenden Verkehrsampeln aufkamen, wurde der Turm überflüssig. Abgebaut wurde er aber erst 1935, als der Potsdamer Platz für den Bau der Nord-Süd S-Bahn völlig geräumt werden mußte.